Radio Schwarze Welle

Zurück   Radio Schwarze Welle > Informationen > Berichte und Rezensionen

Berichte und Rezensionen CD-Rezensionen, Konzert- und Festivalberichte

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.07.16, 14:20   #1
Bloody Moon
Radio-Moderator(in)
 
Benutzerbild von Bloody Moon
 
Registriert seit: 13.04.2015
Ort: Saarland
Beiträge: 133
Ausrufezeichen Walpurgisschlacht und Hexentanz Festival 29.4- 1.5 Stausee, Losheim am See

Vorwort:


Aus Privaten Gründen konnte Ich erst Heute die Rezension für euch hochladen, Ich bitte um euer verständniss.


Leider bekam Ich erst am 30.4.2016 Eine Akkreditierungsbestätigung für das Hexentanz Festival, deshalb gibt es zum ersten Tag nur ein Paar Handyfotos.





29.4.2016 Walpurgisschlacht


Leider kamen Wir mit Verspätung an so das Wir, die Band Ketzer leider nicht sehen konnten, die um 13:15 Uhr auf der Bühne standen.
Der Einlass war dieses mal nicht ganz so gut hinter sich zu bringen da er mit dem Kartenverkauf gekoppelt war und sich deshalb, eine sehr lange Schlange gebildet hatte.
Nach 30 Minuten waren Wir endlich drinnen und schauten uns die zahlreichen Verkaufsstände an, bevor wir zur Bühne gingen um uns Skelfir anzusehen.





Songs über Wikingersagen und Sagen aus dem Westerwald wurden in ein Hartes Viking-Deathmetal Gewand gehüllt. Sie verteilten ins Publikum aufblasbare Waffen wie: Schwerter, Säbel und Morgensterne und schon ging eine sehr lustige Runde Wikingerschlacht-pogo los.
Nach 30 Minuten war der Auftritt vorbei und der erste leckere Met war fällig .


Nun wurde es Zeit für die Deutsch-Rock´n´roller Pussy Sister.





Die fünf machten eine tolle Show und brachten die menge zum tanzen, hüpfen und klatschen.



Diejenigen die nicht klatschten wurden von Sänger Alex Nad aufgerufen die Hände aus dem Schritt zu nehmen (oder wie er es nannte, aus dem Maschinenraum) und diejenigen die an dem Getränkestand standen sollten aufhören rumzuknutschen und zu schmusen.



Songs wie „Broken Man“ und „In your Armes“ standen auf dem Programm.



Drummer Sven Fischer heizte uns mit einem Drummsolo richtig ein. Bei dem Er auch Songausschnitte von „ Insomnia “ von Faithless und „ Firestarter “ von The Prodigy mit einfließen lies, mit Hintergrundmusik.


Um 15,45 Uhr standen die Ostdeutschen Pagan-Metaler von Gernotshagen unter der Führung von Sänger Askan auf der Bühne.



Lieder Ihres Albums „Weltenbrand“ standen auf der Set-liste.
Auch mein persönlicher Favorit „Freyas Schoß“ wurde gespielt, leider gab es einige Mikrofon-schwankungen so das man zwischendurch Askan nicht richtig verstehen konnte.
Nach Ihrem Auftritt standen Gernotshagen, Ihren Fans für Autogramme und Fotos zur verfügung.



Den Auftritt von Finsterforst verfolgten Wir von dem Pommesstand auf dem steilen Hang aus.



Die Veranstalter des Festivals sorgten sogar dafür das es einen Essensstand für Vegetarier/ Veganer gab, Was für mich als Vegetarier sehr gut ist .


Um 18 Uhr ging es Dann los mit der Thüringer Black-Metal Formation Eisregen.
Die Zuschauer feierten Ihren düsteren Metal, Bei Songs wie „mein Gott ist ein Panzer“ und Ihrem Klasiker „ Scharlachrotes Kleid“ sowie der Metalpolkernummer „Panzerschokolade“ bei denen auch Ich Lautstark mitsang .


19,20 Uhr ging es dann weiter mit den Irrländern Primordial zu denen Ich nicht viel sagen kann da sie mich nicht wirklich vom Hocker reißen konnten.



Nach einem längeren Umbau Standen die Headliner des Abends auf der Bühne Helloween.
Ihr Sound zwischen Heavy-, Speed- und Powermetal ist Legendär und dies bewiesen Sie auch, auf der Bühne in Losheim .
Ein Mega Bühnenbild mit einem aufgeblasenen Helloweenkürbis der die Krone der Freiheitsstatue trägt, rundete den auftritt ab. Die Zuschauer headbangten und sprangen bei Songs wie „Mrs. God“ mit.

Danach ging es mühde und erschöpft, wieder ab nach Hause für Uns.
__________________
Erinnerungen sind wie kleine Sterne...die in das dunkle Unserer Trauer leuchten.
Bloody Moon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.16, 14:24   #2
Bloody Moon
Radio-Moderator(in)
 
Benutzerbild von Bloody Moon
 
Registriert seit: 13.04.2015
Ort: Saarland
Beiträge: 133
Hexentanzfestival Tag 1 30.4.2016

Das Wetter war kalt und verregnet.
Wir standen pünktlich 13 Uhr vor den Zäunen des Festivalgeländes um die Band Ingrimm nicht zu verpassen.



Die Regensburger Mittelalter-Metaler brachten die Zuschauer schnell unter Ihre Kontrolle.





Schon beim Soundcheck machte Sänger René seine kleinen Späße mit den Besuchern.


In der Setliste von Ingrimm standen Songs wie „Ihr sollt brennen“, „Vogelfrei“ und „ Stein auf Stein“ .




René grüßte den Wettergott recht freundlich.



Der Auftritt der für mich Persönlich zu kurz war, wurde durch langsam steigenden Regenfällen begleitet, die den ganzen Tag nur für kurze Augenblicke nachlassen sollten.





Als Nächstes stand die Band Vlad in Tears auf der Bühne.




Die Italiener rockten die stetig wachsende Menge an Zuschauern.







Für uns wurde es Zeit für den ersten Met des Tages.


Selbst bei dem Regen der nun fiel,war der aufstieg noch immer einfach hinter sich zu bringen.
Die befestigte Hangwiese eignet sich daher wirklich gut als Location für ein Festival.



Unser Weg führte uns erstmal zum Meet and Greet Stand bei dem Ingrimm für Ihre Fans frage und Antwort standen, Natürlich gab es auch Autogramme und Fotos, mit der Band.





Der Nächste Act. Auf der Hexentanz Bühne waren In Strict Confidence.



Die Band um Dennis Ostermann, die eher im Elektronischen Musikbereich Zuhause sind.


Zeigten das sie auch richtig rocken können.





Es gab nicht nur was auf die Ohren, sondern für die Männlichen Zuschauer auch was fürs Auge.



Gitarristin Haydee Sparks sorgte mit Ihrem Outfit sogar bei uns Fotografen für „Schnappatmung“




Songs wie „Silverbullets“ und der Klassiker „Zauberschloss“ durften nicht fehlen.




Bei dem Song "Zauberschloss" gab Haydee noch eine spezielle Tanzeinlage.





Der Regen wurde noch stärker und Ich beschloss mir am Stand von Eisbrecher einen Windbreaker zu kaufen der mir zu meiner wunderung von keinem geringerem als Timur Karakus dem Sänger von Schöngeist verkauft wurde .
Alexx Wesselky kam auch zu dem Stand und gab einige Autogramme und stand mit Timur sogar für ein Paar Fotos mit Fans bereit.




Um 16,30 Uhr gaben sich Gothminister die Ehre auf der Losheimer Festivalbühne.



Sänger Björn machte eine tolle Show auch für uns Fotografen.
Er gab seiner kleinen Puppe einen Zungenkuss und die biss ihm in die Zunge (leider waren wir recht viele Fotografen im Fotograben daher konnte ich nicht nah genug für ein Bild ran) .





„ Solitude“ und „Darkside“ wurden unter anderen gespielt, und sorgten trotz schlechten Wetter für Megaspaß.





Nach so vielen Bands mit Frontmännern wurde es Zeit für ein wenig Frauenpower.



Delain betraten die Bühne unter der Führung von Charlotte Wessels.




Die Zuschauer trotzdem den schlechter werdenden Wetter, und sprangen mit bei den Songs wie „Sleepwalker´s Dream“ , „See me in a Shadow“ und „We are the Others“ .
Sogar René von Ingrimm befand sich unter den Zuschauern.



Selbst er hätte nicht gedacht das Delain eine So Hammer Stimmung und einen so gelungenen Auftritt hinlegen würden.
Wer noch nicht mit Schlamm bedeckt war wurde ab 19,30 Uhr bedient.
Koorpiklani standen auf der Hexentanzbühne und gaben Vollgas mit ihrem „Humpa“ ( Finnischer Metal-Polker ).





Auf ihrer Setliste waren Ihre Klassiker wie „Rauta“ , „Journey Man“ und „Vodka“.




Aber auch Songs Ihres Letzten Albums „Noitia“





Der Regen der immernoch nicht nachlies fand seinen Höhepunkt, pünktlich um 21 Uhr.



Als die Crew der Eisbrecher das Deck der Losheimer Bühne betraten.



Mit Nebel und ein tollen Lichtshow begann das Konzert unter der Führung von Kapitän Alexx Wesselsky, der zu beginn mit Eisbrecher-Dolar umherwarf und mit dicker Zigarre hinter dem Rednerpullt stand.





Songs wie „ vollekraft voraus “ , „Willkommen im Nichts“ durften nicht fehlen.



Sie Spielten im tosenden Regen auch ihren neusten Song „Wir sind Gold“.
Rupert Keplinger der applaudierte für das Publikum das trotz des miesen Wetters, die Bayrische Bootscrew feierte.





Ein Zuschauer warf ein Rosa Stecken-Einhorn auf die Bühne während des Auftritts auf die Bühne.



Alexx fragte den 1,80m großen Männlichen Besucher , „Ich will nicht wissen in welchem LSD-Rausch dir dieses Einhorn zugelaufen ist“ .





Und wo Eis ist darf der Schnee nicht fehlen, zu dem Song "Eiszeit" Schneite es von der Bühne.



Natürlich wurde auch wieder die „Biene Maya“ angestimmt, den wir alle mitsangen und mit „ihr seid doch alle verrückt“ in den Song „Verrückt“ umgewandelt wurde.



Auf der Setliste standen auch Lieder wie „Rot wie die Liebe“ , „Leider“ und „this is Deutsch“ ,
der diesesmal ohne die Nebelmaschinen gespielt wurde.



Sehr gut war auch das Drummsolo von Achim Färber der wieder richtig rockte.



Nach 1,5 Stunden ging auch dieses Konzert zu ende und wir schleppten uns durch das schlammige Festivalgelände, klitschnass zu unseren Autos, die durch den festen Untergrund der Parkplätze vom Schlamm verschont blieben.
__________________
Erinnerungen sind wie kleine Sterne...die in das dunkle Unserer Trauer leuchten.
Bloody Moon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.16, 14:35   #3
Bloody Moon
Radio-Moderator(in)
 
Benutzerbild von Bloody Moon
 
Registriert seit: 13.04.2015
Ort: Saarland
Beiträge: 133
Hexentanzfestival Tag II 1.5.2016


Der Regen des gestrigen Tages hatte spuren auf dem Festivalgelände hinterlassen das nun doch noch sehr Schlammig wahr.
Leider mussten einige die Zelte abbrechen und Heimreisen da einige Zelte undicht wahren, wie ich von einigen Besuchern hörte.
Diejenigen die allerdings durchgehalten haben wurden um 13,30 Uhr mit den Piraten von Elmsfeuer belohnt bei denen das Lied „Seeräuberleyd“ nicht fehlen durfte, ihre Songs von der Schiffsfahrt und dem Piratenleben brachte viel Spaß mit und regte zum Schunkeln und tanzen an.



Zeit für den ersten Met des Tages




14,20 Uhr Standen Vogelfrey auf der Bühne.


Leider bin Ich nicht so der Fan der Band und kann nicht sagen welche Songs liefen, aber sie machten ordentlich Stimmung. Trotzdem gibt’s für euch einige Fotos des Auftritts.



Etwas Härter wurde es mit dem Deutschen Uhrgestein Maerzfeld.




Songs die zum headbangen und nachdenken anregten standen auf dem Programm wie
„Vaterland“ und „Tief“ .







Auch die beiden neuen Songs des kommenden Albums waren im Gepäck „Stalingrat“ und der Song „wie es Bricht“ bei dem lustigerweise doch ernsthaft die Bass-Gitarre von Bassisten Samir Elflein kaputt ging, nach 15 Sekunden des Liedes.





Daher mussten sie auch einige minuten des auftritts streichen und auf einen Song verzichten.





Die Gesammte stimmung war klasse, nach dem auftritt erfuhr Ich von Sänger Helfried „Heli“ Reißenweber beim Meet & Greet, das Keyboarder Thilo Weber leider nicht mehr in der band aus persönlichen gründen sei.






Daher verpasste Ich zum großteil den Auftritt von Ragnaröek, die für die ausgefallenen Dope Stars Inc. auftraten.



Auch Sie legten eine tolle show mit feuerspuken und rockigen Songs hin. Ich musste mich derzeit etwas stärken mit einer Leckeren Portion Pommes .
Ab 18 Uhr Standen die Letzte Instanz auf der Bühne mit ihrem neuen Bassisten Bernie Geef.





Sie präsentierten bei der Show auch 2 neue Songs des kommenden Albums „Liebe im Krieg“






Lieder wie „der Garten“ , „das Stimmlein“ und „Tanz“ wurden gespielt.






Unter dem strahlenden Sonnenschein croudesurfte sogar Chellist Benni Cellini übers Publikum.





Sie gaben nach dem Auftritt auch eine Autogrammstunde (mit einer LAAAAANGEN Schlange ),bei der Ich sogar den Bassisten von Spielbann Spyke traf:







Um 19,30 Uhr waren Lacrimosa an der reihe die Losheimer Bühne zu Rocken.
Tilo Wolff betritt im Nebel die Bühne und lässt sich gebührend feiern.








Tilo weiß genau wie er die maßen bewegen muss und schon sind die Hände des Publikums oben.








Bei songs wie „Alles Lüge“ , „ich bin der brennende Komet“ und „der Morgen danach“ sorgen Lacrimosa für gute stimmung.





Während der ersten 3 Songs macht einer meiner Fotografen kollegen Kai Bember(Legacy Magazin) mit vollem körpereinsatz seine Fotos, also wer denkt Fotografieren währe immer so easy, hier der beweis das es ein Kampfsport ist



Der Letzte Song der Deutschen Außname Band ist „Irgendein ***** ist immer unterwegs“







Es ist nun 21:30 Uhr und der Letzte Act und damit auch der Headliner des Sonntags betritt Eluveitie die Bühne.






Zum anfang noch rockig mit „Inis Mona“ und meinem persönlichen Highlight „Call of the Mountains“ auf schweizerisch.






Nach ca 40 Minuten war das Rockkonzert vorerst unterbrochen, und wurde durch einen kurzen umbau zu einem Akustikkonzert umgewandelt.




Leider gab es durch die luftfeuchtigkeitsänderung probleme bei Anna Murphys Drehleiher.







Sänger Christian „Chrigel“ Glanzmann bezeichnete Holzinstrumente wären „manchmal echte Schlampen“








Nach weiteren 20 Minuten begann das Rockkonzert erneut und Eluveitie gaben alles.







Den wie sich eine Woche später herausstellte war dies das letzte mal das sie in dieser Vormation auftratet den Anna Murphy (Gesang/ Drehleiher ) , Merlin Sutter (Schlagzeug) und Gitarrist Ivo Henzi wurden aus der Band geworfen.

Und somit waren 3 Tolle Festivaltage vorbei.


Fazit:

Die Veranstalter haben sich für ein tolles Festival mit starkem Line Up gesorgt.
Die Location ist durch den aufsteigenden Berg und die feste Hangwiese einfach perkekt, selbst von weit hinten hat man die Bühne im blick.
Für das leibliche wohl wurde auch super gesorgt für Fleischesser , Vegetarier und Veganer.
Durch ein festes Toilettenhaus das auch gut gereinigt wurde, war selbst dieser weg recht angenehm.




Minuspunkte gibt es zwei 1. zu wenige weibliche Kontrollöre dadurch hatte es sich an allen tagen in den Schlangen stark gestaut, 2ter minuspunkt der stand zum ticketkaufen und für die Bändchen war schlecht platziert im eingangsbereich deshalb staute es sich am ersten tag so stark das man bis zu 30 minuten warten musste.



Für mich heißt es auf jeden fall, Ich komme Nächstes Jahr wieder.



Hier auchmal ein Foto von Melo und Mir.

Weitere Fotos findet Ihr Hier :
https://www.facebook.com/stefan.bars...6214990&type=3


Rock on!!

Euer Bloody Moon
__________________
Erinnerungen sind wie kleine Sterne...die in das dunkle Unserer Trauer leuchten.
Bloody Moon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.16, 10:16   #4
M.A.N.N.I
Der Dunkle Geist
 
Benutzerbild von M.A.N.N.I
 
Registriert seit: 27.02.2006
Ort: Gelsenkirchen-Buer
Beiträge: 1.921
Sehr interessant und gute Fotos - Bloody Moon - habe einen tollen Einblick bekommen - danke!
M.A.N.N.I ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.16, 17:45   #5
DarkEmotion
Radio-Moderator(in)
 
Benutzerbild von DarkEmotion
 
Registriert seit: 10.03.2010
Ort: Frechen / Köln
Beiträge: 321
Schön geschrieben und ganz tolle Fotos Bloody

Ich hoffe das ich nächstes Jahr mal die Gelegenheit habe dort zu feiern
DarkEmotion ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:03 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.


vBulletin Skin by Fife Web Solutions for Free vBulletin Templates

Partnerlinks: BDSM